Leichte Gipfel

  • Spuller Schafberg, 2679 m (I)
    Der Hüttenberg. Direkt von der Hütte nach Westen. Der Weg führt über steile Grashalden auf einen breiten Sattel. Von ihm aus nach Norden auf schmalem Steig oft direkt über den Grat und eine Felsstufe zum Gipfel. Trittsicherheit nötig. Bester Aussichtsberg im Gebiet.
    Gehzeit Aufstieg: 2½ Stunden.
  • Obere Wildgruben Spitze, 2625 m (I)
    Aufstieg Richtung Stierlochjoch bis zur Abzweigung Madlochjoch. Auf markiertem Weg zum Madlochkamm gegenüber der Nordflanke der Roggalspitze. In Kehren über den Südwestrücken unschwierig auf den Vorgipfel. Kurzer, ausgesetzter Übergang zum Hauptgipfel.
    Gehzeit Aufstieg: 2½ Stunden.
  • Plattnitzerjoch Spitze, 2318 m (I)
    Vom Spuller See auf dem Gehrengratweg Richtung Freiburger Hütte. Abzweigung nach links (Süden) über die Gratflanke auf den Gipfel.
    Gehzeit Aufstieg ab Spuller See: 1½ Stunden.

Gipfel mit mäßig schwierigem Anstieg

  • Roggalspitze, 2673 m (III)
    Der schönste und meistbesuchte Kletterberg in der Gegend. Aufstieg über die Süd- und Südostflanke (Normalweg), durchgehend seilversichert. Klettersteigset und Helm erforderlich. Vom Weg in die Wildgrube zweigt man nach dem kleinen Alpsee nach links (östlich) ab und steigt den Südhang schräg empor zu einem großen Felsblock und weiter zum Wandfuß. Über die Felsschrofen und eine Wandstufe (Achtung Steinschlag!) in die große Südostrinne. In ihr leicht empor, bis der Weiterweg versperrt ist. Über steile Fels- und Grasschrofen auf den Südgrat. Über leichte Felsen zum Gipfel.
    Gehzeit Aufstieg: 2½–3 Stunden.
  • Wasenspitze, 2665 m (II)
    Sehr lohnende Gipfelbesteigung in romantisch großer Ödlandschaft. Unter der Roggalspitze durch die Wildgrube, Richtung Grubenjoch. Nach der „Eng“ bis etwa in die Mitte der Großen Wildgrube (2/3 Höhe des Grubenjochs) nach rechts (südlich) über Schrofen und Blockwerk Richtung Wasenlücke empor. So bald als möglich nach Westen schwenkend über steile Geröllfelder hoch und wieder südlich in die Gipfelscharte der beiden Gipfel. Aus der Scharte rechts über den Westgrat auf den Gipfel. Beim Abstieg Vorsicht, oft Schneefelder! Großartiger Tiefblick nach Stuben und hinüber zum Kaltenberg und in das Verwall.
    Gehzeit Aufstieg: ca. 4 Stunden.